Bilder vom Tegernsee
Kurskategorie Basic Kurskategorie Advanced
Kurs   

TMC Akademie Tegernsee – Kick-off Intensivmodul an 2 Tagen

Biologisches Gewebemanagement mit dem Tissue Master Concept

Replantation, Extrusion und Translation von Zähnen und Wurzelsegmenten

Kurs NDr. Stefan Neumeyer

Zielgruppe

Zahnärzte, Oralchirurgen, Parodontologen, Kieferorthopäden, Assistenten


Termin

Freitag, 26. Oktober 2018, 09.00 Uhr - 17.00 Uhr
Samstag, 27. Oktober 2018, 09.00 Uhr - 17.00 Uhr


Ort

Z.a.T. Fortbildungs GmbH, Adelhofstraße 1, Tegernsee


Dr. Stefan Neumeyer

Dr. Stefan Neumeyer , • 1987–1999 wissenschaftl. Mitarbeiter der Prothetik an der LMU München (Prof. Dr. W. Gernet). 1987-2012 Gutachter für Prothetik, Parodontologie und Implantologie. 1993–2000 Fortbildungsreferent des ZBV Oberpfalz. 2002 Ehrenzeichen der BLZK. Referent des BDIZ–EDI. 2009 Spezialist Implantologie DGZI. 2010 MSc in Parodontologie und periimplantärer Therapie. 2012 Specialist in Oral Implantology DGZI/GBOI. 2012 Gutachter für orale Implantologie (DGZI). Erfi nder des „Aesthura® Implantatsystems“. Aktuelle Schwerpunkte: Minimal und non invasive Restaurationstechniken, Biologisches Gewebemanagement, Sofortbelastung von Implantaten, Blade-Technologie.


Themen

Samstag, 27. Oktober 2018. 9.00 Uhr – 16.00 Uhr:

Das Tissue Master Concept® - Die „Blade-Philosophie“

Das TMC®-Concept ist charakterisiert durch die Extrusion von Zähnen und die Replantation und Extrusion bzw. Translation von Wurzelsegmenten. Es ist die Grundlage für einen natürlichen Erhalt und Gewinn von alveolärem Hart- und Weichgewebe. Diese Technik ist generell sehr schonend und minimalinvasiv. Von entscheidender Bedeutung sind dabei zwei Aspekte. So die Möglichkeit parodontal schwer erkrankte Zähne erhalten zu können.

Zum anderen kann mit Wurzelsegmenten ein natürliches/hochwertiges Implantatlager gestaltet werden. Auf dem Beginner-Kurs zum Tissue Master Concept® aufbauend, werden das Behandlungskonzept und die klinische Fallproblematik einer Feinabstimmung unterworfen. Im Besonderen wird somit das Hauptaugenmerk auf die Optimierung der Prozesse und der Ergebnisqualität gelegt. Dadurch wird ein Krisenmanagement z.B. im Hinblick auf parodontale Defekte bzw. orthoradial replantierte Segmente möglich. Es ist die horizontale Replantation von Wurzelsegmenten.

Parallel zu den Replantations- und Extrusionsstrategien wird auch der Erhalt eines parodontal schwerst erkrankten Zahnes intensiv diskutiert.



Freitag, 26. Oktober 2018, 9.00 Uhr – 18.00 Uhr:

Das Tissue Master Concept® – Advanced Course

Chirurgische Interventionstechniken sind durch eine Reihe von erfolgsorientierten Aspekten charakterisiert. Diese sind in erster Linie die Ergebnisqualität, deren Vorhersage, die Gewebe und Patientenschonung und die Indikationsbreite. Für eine erfolgreiche Vorgehensweise ist unter diesen Gesichtspunkt die Gerätetechnik von sehr großer Bedeutung. Vergleicht man schall- bzw. ultraschallaktivierte Handinstrumente mit mechanisch angetriebenen Instrumenten, so zeigen sich große Unterschiede. Die Vorteile der Mechanik basieren dabei auf einer sehr präzisen Instrumentenführung und einem exakt steuerbaren Substanzabtrag. In Verbindung mit geschwindigkeits- und extensionsmodulierten Hubbewegungen, sowie einem gewebeangepassten Oberflächen- und Rauhigkeitsprofil, lassen sich viele Eigenschaften der schall- bzw. ultraschallaktiven Instrumente nicht nur nachahmen, sondern optimieren. Das Ergebnis ist zum einen eine sehr große Indikationsbreite. Sie reicht von der Weichgewebechirurgie über die Parodontologie bis hin zur minimalinvasiven alveolären Chirurgie.

Alle diese minimalinvasiven therapeutischen Strategien haben Einfachheit, Effizienz und Eleganz gemeinsam.


Hands-on

  • Übungen am Schweinekiefer: Extraktion – Resektion – Replantation – Extrusion – Gewebereaktion – Fixation – Translation
  • Implantation – provisorische Sofortversorgung am Modell


Sprache

Deutsch


Teilnehmerzahl

Maximal 24 Personen


Kursziel

Das TMC® wird anhand wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse und umfassend dokumentierter Fallstudien eingehend erläutert. Die einzelnen Arbeitsschritte werden praktisch geübt, sodass eine direkte Umsetzung in der Praxis erfolgen kann.


Kursgebühr

Kursgebühr: 960,- € + MwSt.
DGÄZ-Mitglieder: 10% Rabatt
SSC-Mitglieder: 20% Rabatt
(gegen Nachweis)
Enthalten: Kursunterlagen, Mittagessen, Getränke und Kaffeepausengebäck, Instrumente und Material können großteils gestellt werden. Eine detaillierte Liste mit den mitzubringenden Utensilien wird rechtzeitig zugesandt.


Zertifizierung

18 Fortbildungspunkte (gemäß DGZMK und BZÄK)
Berwertung 4 Sterneherausragender Kurs, sehr empfehlenswert (SFZ)
Der Kurs wird von der EDA und der DGÄZ anerkannt.

Kurs